You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Runes of Magic EU. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, September 17th 2017, 12:07am

Abenteurer - Eisklingen-Platteau clear!

"Wenn man euch fragt was hier passiert ist, sagt ihnen der Norden vergisst nicht.
Sagt ihnen der Winter ist gekommen ..." - Arya Stark

Gut gelaunt, braun gebrannt, Sonnencreme, Strohhut. Die Tasche der Abenteurer ist allabendlich gut gepackt für eine heiße Safari in der staubigen Einöde des Tals der Riten, in welchem die Abenteurer ihre zweite Heimat gefunden hatten. Die Umstellung war für viele Sonnenanbeter in unseren Reihen nicht leicht, als das Eisklingen-Plateau seine Pforten öffnete. Dem Temperatursturz von vermeintlich 80°C zu trotzdem erforderte folglich einige Umstellung - die lange Unterhose wurde aus der Schublade geholt, dem Tank wurden Schneeketten angelegt und unser Druide verstaute die Ohrenspitzen unter einer warmen Wollmütze - und so konnte ein neues Abenteuer beginnen:

Ein eiskalter Wind war das erste, was den 12 Abenteurer an jenem schicksalhaften Tag entgegengekommen war. Schweißtropfen gefroren an der Rüstung des Tanks, die Glieder der Kettenrüstungen waren schier kaum zu bewegen, das Leder der Schurken wurde starr und steif und die dünnen Stoffmäntelchen der Heiler und Magier waren nichtmal ansatzweise eine passende Kleidung für diese widrigen Bedingungen. Bewegung musste her, wenigstens ein wenig körpereigene Wärme produzieren, das war das allerwichtigste in diesem Moment.
Kahle Landschaften, hier und da ein abgestorbener Baum, ein paar Füchse (oder waren das Wölfe?), nicht viel mehr belebte diese trostlose Landschaft. Langsam und mit Bedacht wanderten die tapferen Abenteurer durch ein Meer aus Eis und Schnee. Mancherorts waren die Verwehungen gar so tief, dass ein kleines Donichuka komplett versank und man nur noch die kleinen Geweihe herausspitzeln sah. So bahnte man sich unerbittlich den Weg und wo es nur ging nutzte man die Deckung, um den gefährlichen Kreaturen aus dem Weg zu gehen.
Unwirtlich und garstig war es hier - kein Wunder also, dass sich hier die finstersten aller Herrscher versammelt hatten.
Und diese schickten den Abenteurern ihre seelenlosen Diener als Vorhut - Wachen, Verschlingersoldaten und Priester stellten sich den tapferen Recken in den Weg und versperrten Täler, Gletscher und knarzende Brücken. Doch nach einigen Strapazen erreichte man schließlich die erste wirkliche Herausforderung ...


Boss 1: Fursthor


Da war er, der Schreck jedes Eiskunstläufers - Fursthor, auch liebevoll Frost*hore genannt. Schneeschuhe aus, die Schlittschuhe an, und ab ging es aufs Eis. Die Abenteurer wagten ein ums andere Mal ein rasantes Ringelpiez mit dem unterkühlten Gesellen. Es ging im Kreis, unermüdlich, bis der gute einen Drehwurm bekam und kapitulierte. Dennoch nicht, ohne dass er ein ums andere Mal kein Versöhnungsgeschenk herausrücken wollte und schmollend liegen blieb. Darüber hinaus hat er seine Schergen auch neuartige Eisgefängnisse entwickeln lassen, die selbst den geschicktesten unserer Truppe die Flucht verwährten und in den Eissarg verfrachtet haben. Doch auch die kühlste Fassade schmilzt irgendwann und so war Fursthor selten mehr als eine Frostbeule auf dem Weg zu den Tiefschneeregionen.
(Leider hatte unser Hoffotograf seine Kamera im Schneesturm verloren und es gibt daher keine Aufzeichnung über die Ereignisse)
Vorbei an garstigen Hexen, über tückische Brücken ging es dann ohne große Umwege direkt weiter - die Helden begegneten nun einem ehrenwerten, dem mächtigen Nex der neuen Lande:
Boss 2: Nex von Korris

Dieser verwirrte Geselle war stets für Überraschungen gut ... wenn man ihm lang genug Zeit gab, dann erzählte er allerhand Unsinn und begrub zudem einige unserer Mitstreiter in einer blendenden Wolke. Doch nur selten stellte er sich derart quer, dass die Helden nicht weitergekommen wären. Der Regelfall jedoch war, dass mancher Feuerball seinen Permafrostboden schmolz und er kleinlaut geng Boden versank - auch der beste Boss verliert bei von uns aufgeheizten +30°C eine Schneeballschlacht gelegentlich.


Sodenn machte man sich unbeirrt zu einem kurzen Marsch auf - unsere Späher erklommen einen hohen Aussichtspunkt und erhaschten einen Blick auf das, was vor den Helden lag:

Boss 3: Zeyj

Der übergewichtige, klumpfüßige Schneemann Zeyj war weißgott keine Zierde seiner Art. Allein und verlassen in einem eisigen Tal mit dem Namen "Auge des Zorns" wartete er auf die Abenteurer. Doch so unangenehm sein äußeres Erscheinungsbild war, so unangenehm stellten sich auch seine Angriffe gegenüber der Truppe dar. Er zauberte zeitverzerrende Pfützen auf den Boden und der ein oder andere Pfeilschubser brachte sein Flugobjekt erst am nächsten Tag von der Armbrust. Doch sooft Zeyj auch Widerstand zu leisten versuchte, so bewiesen die Abenteurer weitaus mehr Ausdauer und überwältigten ihn ein ums andere Mal.


Nur die tollkühnsten Kämpfer - so sagt man - wagen sich über die Grenzen des "Auges des Zorn" hinaus. Man munkelte, dass eine Region mit dem Namen "Kreis der Schlichtung" unfassbare Schätze bereit hielt. So machten sich die Freunde auf und durchquerten unwirtliche Gefilde, bis sie vor einer Eisbrücke standen, die auf dem Weg lag. Mit zitrigem Fuß wagten sie den Vorstoß über die Brücke und fanden sich wenige Augenblicke einem bizarren Wesen gegenüber:

Boss 4: Cibel

Cibel war der gewitzteste unter allem Gegnern. Er kannte Zaubersprüche alter Magie, die er allesamt bravourös in den Kampf einbrachte. So zog er es vor, konsequent zu verschwinden, sobald er angeschlagen war. Die Truppe musste dann mit einer optischen Illusion vorlieb nehmen ... 3 seiner Phantome bearbeiteten Heiler und Tanks und vernaschten gelegentlich den ein oder anderen Kämpfer. Ganz gleich, wie sehr sich auch einzelne bemühten, diese Gegner in die Knie zu zwingen ... sie schienen davon nur stärker zu werden. Doch die Abenteurer ließen sich nicht davon irritieren und formierten sich Abend für Abend erneut - solange, bis eine Möglichkeit gefunden war, die Kräfte zu vereinen, und den Sieg über Cibel und seine Beschwörungen davonzutragen.


Die Leute im Hochland von Korris erzählen sich, dass Cibel der letzte Verteidiger der Schätze des Eisklingen-Plateaus sei - die Abenteurer stellten an jenem Abend fest, woher dieses Gerücht stammte:

Boss 5: Nasqtas

Alter, ehrwürdiger Nasqtas, so nannten sie ihn - ihm fehlte der Kampf, waren ja auch zu selten würdige Krieger in seinen Gefilden, die eine Herausforderung und ein wenig Abwechslung geboten hätten. So war er verblüfft, als ihm gegenüber plötzlich 12 mutige Abenteurer gegenüberstanden. Verschwitzt und blutig mussten sie ausgesehen haben - aber ihre Waffen hielten sie fest entschlossen und mit dem eisernen Willen, über den Fürst der Eisklingen wie eine Lavine hinwegzudonnern.


In den Liedern werden die Barden berichten, dass Nasqtas den furiosen Kriegern nichts entgegenzusetzen hatte - nach wenigen Augenblicken war der Kampf vorbei und die Helden jubelten, umarmten sich und ergötzten sich an den reichen Schätzen, die sie nun ihr Eigen nennen durften.

Damit es nun auch in den Büchern der alten und Weisen geschrieben steht, möchten wir nun aus diesem Anlass feierlich verkünden:

Dienstag, 12. September 2017 - [Serversecond*] Eisklingen-Plateau clear!

In Zeiten wie diesen sind derartige Erlebnisse rar geworden. Die Random-Gruppen im Worldchat werden weniger bis non-existent. Umso erfreulicher ist es, dass wir das ein um das andere Mal immer wieder 12 lustige Gesellen um uns scharren können, die gemeinsam den Abend verbringen, lachen, miteinander einen heben (oder zwei?), und nebenbei in diesem Spiel Freizeit verbringen.
Sei es nun das Tal der Riten oder das Eisklingen-Plateau – es ist der kontinuierliche Fortschritt auf dem Weg zum Clear, der uns immer wieder motiviert hat, immer wieder aufs Neue einen Fuß in die Instanzen zu wagen. Mit Sicherheit – einige Monate nach dem Erscheinen der Ini ist es für viele anderen Gilden kein Meisterstück mehr, die Instanz zu bestreiten, ja gar abzufarmen.
Aber umso größer ist die Euphorie, wenn man es dann endlich doch „geschafft“ hat. Denn es ist das, was unsere Gilde immer wieder motiviert – und am Leben hält:
Nämlich nicht immer alles als Erster zu erreichen, sondern darum kämpfen zu müssen, auch mal zu scheitern, ja sogar zu versagen. Der Kampf und der Wille zu kämpfen ist es, was uns fordert, fördert, prägt und vorantreibt.
Es soll Gilden geben, die nach wenigen Wochen die Lust verlieren. Das soll kein Seitenhieb an erfolgreiche Gilden sein, nein, es soll darstellen, dass es gar nicht schlimm ist, mal etwas nicht auf Anhieb zu schaffen, ja vielleicht für eine Instanz an gewissen Tagen einfach mal zu schwach zu sein. Und so kam es in den vergangenen Monaten sehr oft vor, dass wir es einfach vertagt haben, lieber nochmal ein bis zwei Runden Tal der Riten gelaufen sind. Auch wenn in beiden Inis der Loot sehr sehr oft zu wünschen übrig ließ (!) – das Spiel macht uns weiter Spaß. Wir können nur dazu appellieren, nicht allzu früh aufzugeben, gelassen zu bleiben und an den Zielen festzuhalten.

Direkt am Run beteiligt war wie immer nur ein kleiner Bruchteil derjenigen Spieler, die zum endgültigen Clear beigetragen haben. Jeder Abenteurer ist Teil einer großen Gemeinschaft, die nur deshalb erfolgreich ist, weil sie in Harmonie besteht. Und das seit nunmehr über 8 Jahren. Wir sind stolz auf unsere Gilde und stolz auf jeden, der Teil davon ist, der mit uns zusammen lacht, zusammen weint, durch lustige und schwierige Zeiten geht, die Probleme des Alltags managet. Nicht umsonst sind dieser Gilde viele Freundschaften, ja sogar Liebschaften entsprungen, die bis heute erfolgreich bestehen. Mir bleibt nichts anderes übrig als mit dem abzuschließen, mit dem wir immer abschließen:


... Whine, Wipe und Gesang! - Abenteurer

Autoren:
- Dynastier - Helfer der Geschichtenerzählertruppe
- Taioono - Schreiberling der Geschichtenerzählertruppe

* Ja, der Serversecond kam gerade noch rechtzeitig vor dem Merge :) Und wir waren gleich am Abend darauf noch zweimal erfolgreich in der Ini - wir wollten auch sicher gehen, dass es kein Zufall war :thumbsup:

P.S.: "Stille auf die Ass...ach mist, falsche Ini"
P.S.S.: "Ich schwör, ich war nicht im Loot!"
P.S.S.S.: "Ich bin von der Brücke gefallen..."
P.S.S.S.S.: "Bäääääääääm!"

This post has been edited 5 times, last edit by "TaiSu" (Sep 17th 2017, 3:01am)


2

Sunday, September 17th 2017, 1:20am

Ein ganz besonderer Bericht über einen Iniclear, es hat richtig Spass gemacht beim Lesen! Danke dafür und herzlichen Glückwunsch zum Clear!

3

Sunday, September 17th 2017, 2:59am

Ganz herzlichen Glückwunsch zum Clear und zu diesem genialen Bericht. Wünsch euch weiterhin viel Spaß und Erfolg :) :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

torkilsd

Professional

Posts: 1,332

Location: Hinter den sieben Bergen

Occupation: InI Zwerch und BK Rima

  • Send private message

4

Sunday, September 17th 2017, 9:55am

sweet. noch vorm merge schnell durch. so muss das

5

Sunday, September 17th 2017, 11:09am

GZ euch :-)
Inaktiv... :sleeping:

6

Sunday, September 17th 2017, 1:53pm

GZ wurde ja auch langsam mal Zeit :P
Endcontent geht auch mit Bogen ..... und man sieht viel besser dabei aus :D

Nur mit nem fetten Hammer sieht man noch geiler aus :D

KingArthur

Intermediate

Posts: 495

Location: Mumbai

Occupation: Mollenhauer

  • Send private message

7

Sunday, September 17th 2017, 6:55pm

GZ euch

Druide: 68k Heilbonus - Mage: 241k Magischer Angriff - Ritter: 9k Krit


8

Sunday, September 17th 2017, 10:09pm

gz 8)

Ritter / Krieger
Sâcrêd - Rath
432300 LP / 386651 PDEF
50389 Ausdauer / 6549 Parieren / 5386 Ausweichen


9

Monday, September 18th 2017, 2:32am

Super Text :thumbup: Macht richtig Spaß zu lesen!
Und wie war der Endboss-Loot?
Laute Freunde sind oft leise Feinde - Konfuzius

10

Monday, September 18th 2017, 9:21am

Der Loot beim Clear war wie bei jedem ersten Clear nur "sstaubiges Gerümpel" aber bei den Runs danach waren ein paar passable Unikate dabei ;-)
Char: Dynastier // Guild: Abenteurer // Server: Laoch
Priester 99 // Magier 99 // Krieger 99 // Ritter 70 // Kundschafter 57 // Schurke 50
>> ABENTEURER - Wein Wipe und Gesang! <<
:hail: :rofl:

carmen55

Professional

Posts: 665

Location: Agenor

Occupation: Magier/Bewahrer

  • Send private message

11

Monday, September 18th 2017, 9:46am

:thumbsup:

12

Monday, September 18th 2017, 12:30pm

Wie masterofdest schon geschrieben hat, war der Anfang wohl eher Müll :rolleyes:
Aaaaber, der zweite Run am darauffolgenden Abend hat neben einigen schicken Stats auch folgendes Schätzchen hervorgezaubert:


Wir waren nach dem Clear jetzt noch weitere 5 Mal beim Endboss - aber üDura war danach leider auch nichts mehr ... gefühlt ist die Rate an gutem Drop in der Ini dezent besser als in Riten, aber auch nur gefühlt und immer noch weit unter einem "Stiftung Warentest *GUT*"

13

Monday, September 18th 2017, 4:50pm

Glückwunsch zum clear
Kann man euch nach dem Merge als Gilde schlucken? Eventuell hätten da ja einige Gilden aus Riocht Interesse :D

14

Monday, September 18th 2017, 5:08pm

Ich bezweifle sehr stark das man uns Schlucken kann :D Sind alle zufrieden in unserer Truppe und stolze Abenteurer :thumbsup:

15

Wednesday, September 20th 2017, 3:56pm

Uns kann man leider gar nicht schlucken, allein unser Spieler Wubwub ist so dick, dass jede Gilde von Ex-Riocht mehrere Jahre daran zu knabbern hätte..
Char: Dynastier // Guild: Abenteurer // Server: Laoch
Priester 99 // Magier 99 // Krieger 99 // Ritter 70 // Kundschafter 57 // Schurke 50
>> ABENTEURER - Wein Wipe und Gesang! <<
:hail: :rofl:

Similar threads